Oliver Junk

Oberbürgermeister #Goslar

 

Herzenssache Goslar/ Orientierungslauf

Jun 21, 2021

Seit 1974 heißt es: „Fußball ist unser Leben, denn König Fußball regiert die Welt.“ Aber es gibt auch viele der sogenannten „Randsportarten“, die unsere Aufmerksamkeit verdienen.

Ich habe mich deshalb am vergangenen Wochenende sehr über die Einladung zu einer Deutschen Meisterschaft in Goslar gefreut. Eine Deutsche Meisterschaft im OL. OL? OL steht für Orientierungslauf und wie ein solcher Lauf funktioniert wusste ich bis zum Samstag auch nicht.

So eine Deutsche Meisterschaft im Stadtgebiet ist schon großartig. Der MTK Bad Harzburg hat am vergangenen Wochenende zusammen mit der TU Clausthal die Deutschen Hochschulmeisterschaften im Orientierungslauf in Hahnenklee ausgerichtet.

Ist es nicht schön, dass die Tage wieder heller werden? Die Deutsche Meisterschaft war ein sichtbares Zeichen dafür, dass uns die derzeitige Pandemie-Lage wieder mehr Freiheiten gibt. Fast 300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren am Samstag und Sonntag in Hahnenklee/Bockswiese dabei.

Und wie funktioniert so ein Orientierungslauf genau? Der Versuch einer einfachen Erklärung:Im Gelände werden Kontrollpunkte festgelegt und die müssen mit Karte und Kompass in der richtigen Reihenfolge gefunden und abgestempelt werden. Dabei muss der Sportler/Sportlerin selbst entscheiden, welche optimale Route er wählt. Einfach gesagt: Schwimmt er durch den Fluss und sucht er den Umweg über die nächste Brücke. Der Orientierungslauf setzt also körperliche und geistige Fitness voraus. Wie erwähnt, in Deutschland „nur“ Randsportart. In Skandinavien aber z. B. ein echter Volkssport.

 

Soweit mal in der Theorie. „Wollen Sie denn nicht mitmachen?“ wurde ich am Samstag in Hahnenklee gefragt. Und ganz spontan habe ich mit Lotta und Lisa für den Sprint zugesagt.

Vor dem Start stehen nicht viele Infos zur Verfügung. Kurz vor dem Start erhält der Teilnehmer dann die Streckenkarte. Darauf aufgedruckt finden sich die anzulaufenden Station in der vorgegebenen Reihenfolge, die mit einem elektronischen Gerät „abgestempelt“ werden müssen.

Meiner Idee, einfach hinter den anderen Teilnehmern herzulaufen, wurde sehr schnell der Zahn gezogen. Es gibt keinen Massenstart und die verschiedenen Streckenlängen werden gemischt.

Wir mussten also schon selbst in die Karte schauen und die Beine in die Hand nehmen.

Und es hat den Kindern und mir richtig Spaß gemacht. Karte lesen, den schnellsten Weg suchen, die richtige Station suchen. Dies war ganz sicher nicht mein letzter Orientierungslauf und dem MTK Bad Harzburg möchte ich ein großes Kompliment für die Organisation sagen und natürlich auch dafür, dass sie Hahnenklee als Austragungsort gewählt haben.

 

Es tut sich was in Hahnenklee, das habe ich schon zu Sabine Kunze in meinem jüngsten Podcast (#waschenschneidenreden) gesagt: Inzwischen werden sogar Deutsche Meisterschaften durchgeführt.

Newsletter

Jede Woche halte ich Sie auf dem Laufenden was mich bewegt: Die neueste Herzenssache, der aktuelle Podcast, News aus unserer Stadt. Ich freue mich, wenn wir über diesen Newsletter in Kontakt bleiben.

*