Zwischenruf!

Oberbürgermeister #Goslar

 

Aufwertung der Spielplätze

Sep 16, 2021

In der Stadt Goslar gibt es aktuell über 50 Spiel- und Bolzplätze. Die stetige Verbesserung unseres Spielplatzangebotes war und ist mir ein ganz wichtiges Anliegen.
 
Mithilfe von Rat und Verwaltung ist es gelungen, seit der Städtefusion in 2014 bis heute rund 415.000,00 € für die Aufwertung unserer Spielplätze zu investieren – zusätzlich zu den regulären Aufwendungen für die Reparaturen von Spielgeräten, den Sandtausch und die sonstige Unterhaltung der Anlagen in Höhe von durchschnittlich rund 445.000,00 € pro Jahr. Für insgesamt knapp 56.000,00 € haben wir so den Spielplatz „Schöner Garten“ in den Jahren 2015 bis 2017 sukzessive erneuert und unter anderem mit neuen Schaukeln und einem Turm mit Rutsche ausgestattet. Für mehr als 74.000,00 € haben wir den Spielplatz „Vienenburger See“ um eine große Kletteranlage und Bolztore in 2018 und ein Sitzkarussel in 2021 erweitert, wobei die Tore und das Karussell auch anteilig durch Spenden finanziert worden sind. Und auch den Spielplatz „Sudmerbergstraße“ konnten wir in 2020 und 2021 für insgesamt mehr als 87.000,00 € aufwerten. Hier gibt es nun unter anderem eine große Spielgerätekombination. Ich bin froh, dass all das trotz Bedarfszuweisungen und dem Zukunftsvertrag umgesetzt werden konnte.
 
Und auch für die Zukunft sind weitere Maßnahmen dieser Art in der Pipeline: Die Spielplätze „Unter den Eichen“ und „Eulenburg“ in Oker und „Osterwiecker Straße“ sowie „Saarstraße“ in Vienenburg stehen mit Kosten zwischen je 15.000,00 € und 50.000,00 € ganz konkret noch in diesem Jahr auf dem Plan; außerdem soll das Angebot an U-3-Spielgeräten auf verschieden Plätzen verbessert werden. In den Jahren 2022 bis 2024 sollen nach aktueller Planung weitere Spielplätze in der Altstadt, in Jürgenohl, Jerstedt, Ohlhof und Oker optimiert werden; dafür sollen jährlich zwischen 140.000,00 € und 160.000,00 € bereitstehen.
 
An vielen Stellen haben wir übrigens mithilfe unserer Stadtjugendpflege vorab die „Kleinen“ durch entsprechende, spielerische Kinderbeteiligungsprozesse in die Planungen einbezogen, um ganz konkret ihre Bedarfe und Wünsche bei den Spielplatzumgestaltungen einzubeziehen. Denn eines ist klar: Man muss immer auch immer diejenigen fragen, die Ahnung haben!

Newsletter

Jede Woche halte ich Sie auf dem Laufenden was mich bewegt: Die neueste Herzenssache, der aktuelle Podcast, News aus unserer Stadt. Ich freue mich, wenn wir über diesen Newsletter in Kontakt bleiben.

*